9:4 Kantersieg gegen den FC Maiersdorf

Kader:

Posch Michael, Pilz Daniel, Hofer Bernhard, Krenn Rene, Schuster Philipp, Meissner Markus, Meissner Martin, Stefan Schiesel, Meissner Fredl, Roman Breimayer, Aigner Dominik, Hofer Roland, Mahrer Philip, Luca Dedoni, Einsatz bei Maiersdorf: Pilz Patrick, Winkler Harald

Spielbericht:

Das zweite Freundschaftsspiel der Freiluftsaison 2014 wurde ausgetragen zwischen dem SV Dreistetten und dem FC Maiersdorf. Aufgrund von Personalnöten auf Seiten der Gäste wurden die Spieler Pilz Patrick und Winkler Harald unseren Freunden aus Maiersdorf zur Verfügung gestellt.

Das Selbstvertrauen aus dem ersten Spiel gegen Saubersdorf konnte zum Glück mitgenommen werden, Hofer Roland gelang in der 2. Minute die Führung. Nur kurze Zeit später erhöhte Pilz Daniel mit einem Volley-Schuss auf 2:0. Die erste Halbzeit war geprägt von vielen Chancen, die Dreistetter Mannschaft behielt jedoch die Nerven und Pilz Daniel gelang vor der Pause noch 2 Tore. Die Folge, ein Lupenreiner Hattrick (Gratulation!!).

Mit einer komfortablen Führung gingen die Mannschaften in die Pause.

Die 2. Halbzeit startete wie die erste, abermals Pilz Daniel gelang mittels eines Freistoßes sein 4. Tor und brachte die Mannschaft des SV Dreistetten mit 5:0 in Führung. Die zweite Halbzeit gestaltete sich noch turbulenter als die erste. Kurze Zeit nach dem Tor durch Pilz Daniel gelang den Gästen der Anschlusstreffer. Unser neuer Tormann (Posch Michael, eigentlich Feldspieler) hatte keine Chance. Das Tor der Gäste konnte den SVD nicht bremsen, Hofer Roland konnte das 6. Und 7. Tor im Spiel erzielen. In den letzten 10 Minuten fielen noch insgesamt 4 Tore. Beim 2. Tor der Gäste waren die Dreistetter chancenlos, eine lange Flanke wurde vom Stürmer eiskalt verwertet. Noch 2 Tore auf der Seite des SVD konnten durch unsere Jungstars Mahrer Philip und Schuster Philipp erzielt werden.

Endstand schlussendlich 9:4.

Kommentare sind geschlossen.

Gasthaus Schuster
Scherrerwirt
Zitherwirt
Webdesign Sydler
Stefan Machacek - Dach und Fassade
Ronny Weinberger